Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Mai 2019

Ausstellungseröffnung: WIE WIR WISSEN – Schnittstellen zwischen Forschung und Alltag

11. Mai 16:00 - 19:00
Café [Café 3. Ebene], Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Ausstellungsprojekt: Projekt.Wissen; Master Museum und Ausstellung Jg. 2017

Woher beziehen wir unser Alltagswissen? Welches Wissen erhalten, geben wir weiter oder verlieren wir während unseres Lebens? Wie sensibilisieren oder manipulieren uns Medien, Menschen und Moden heute, wie in der Vergangenheit?

Diese und andere Fragestellungen greifen Studierende des Masterstudiengangs Museum und Ausstellung der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg in ihrer Ausstellung WIE WIR WISSEN – Schnittstellen zwischen Forschung und Alltag auf. In einer inszenierten Wohnsituation vernetzen sie gesellschaftsrelevante Themen mit Objekten aus den universitären Sammlungen Oldenburgs.  Besucher*innen werden dazu eingeladen, Werte, Rollen- und eigene Weltbilder zu hinterfragen.

Das entdeckte Geheimnis der Natur – Sex im Pflanzenreich und seine Folgen

15. Mai 18:00 - 19:30
Außerhalb , Eintritt: frei

Dr. Maria Will, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Universität Oldenburg

Eine der folgenreichsten Erfindungen der Natur ist der Sex, also die vermischte Weitergabe von Erbgut. Bis zur Neuzeit wusste man davon wenig und es war geradezu schockierend als man erste Details des „Liebeslebens“ der Pflanzen herausfand. Gerade Pflanzen haben besonders viele Wege der geschlechtlichen Fortpflanzung erfunden und viele davon können im Garten mit besonderen Blüten vorgestellt werden.

Museumstag im Schlauen Haus mit Gastvortrag von Cornelia Weber

19. Mai 14:00 - 16:30
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Cornelia Weber; ehem. Leitung Koordinierungsstelle Universitätssammlungen, Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Berlin

Frau Cornelia Weber leitete bis Anfang 2019 die Koordinierungsstelle wissenschaftlicher Universitätssammlungen des Hermann von Helmholtz-Zentrums in Berlin leitete.
Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen die Nutzbarmachung von universitären Sammlungen für Forschung und Lehre sowie die Frage, welche spezifischen Formen der Wissensproduktion damit verbunden sind. Auch die Untersuchung zu Beständen und Geschichte von Sammlungen an deutschen Universitäten zählt zu ihren Aufgabengebieten.

Ebenfalls wird im Rahmen dieses Vortrags ein begleitendes Vermittlungsprogramm angeboten: Hier wird es Interessierten ermöglicht, direkt vor Ort auf Entdeckungstour durch die Sammlungen der Universität Oldenburg zu gehen und sich einen Einblick in die Arbeit der Kustod*innen zu verschaffen.

Populäre Musik und Populismus in Europa

20. Mai 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Prof. Dr. Mario Dunkel, Universität Oldenburg

Der Aufstieg populistischer Bewegungen und Parteien in Europa ist nicht nur ein Symptom politischer Veränderungen. Populismus ist auch als facettenreiches, ideologisches und kulturelles Phänomen zu verstehen, dem sich die Wissenschaft aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln nähern muss. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in das in Oldenburg angesiedelte europäische Forschungsprojekt zum Zusammenhang zwischen populärer Musik und Populismus. Gibt es so etwas wie populistische Musik? Wenn ja, woran kann man sie erkennen? Es werden Beispiele u.a. aus italienischer, österreichischer und deutscher populärer Musik diskutiert.

Mimikama. Das Internet sicher nutzen.

21. Mai 14:00 - 17:00
Veranstaltungsraum 2 [V2 7. Ebene] , Eintritt: frei

Andre Wolf, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch, Berlin

Falschmeldungen, Fakes und Fake News sind seit einigen Jahren ein wichtiges Thema. Es geht dabei um Ängste, Meinungen, politische Entscheidungen, aber auch die Angst vor politischen Entscheidungen, sowie die potenziellen manipulativen Fähigkeiten von Falschmeldungen in Bezug auf gesellschaftliche Entscheidungen. Werfen wir daher einen Blick auf Social Media, die Funktionsweisen von Social Media und auf die Pluralität der (Des-) Informationsphänomene in sozialen Netzwerken und wie diese erkannt werden können.

Richten Sie Ihre Anmeldung bitte an: projekt.wissen@uol.de

Hören im Kindergartenalter, Teil I.2

23. Mai 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Prof. Dr. med. Karsten Plotz (Med. Versorgungszentrum MEVO, Ev. Krankenhaus / Abt. Technik und Gesundheit für Menschen (TGM), Jade Hochschule)

2.Teil der 4-teiligen Vorlesungsreiche befasst sich mit älteren Kindergartenkindern (3 – 6 Jahre) und Vorschulkindern. Im Zeitraum der Kindergartenbetreuung entwickeln sich die Kinder im sozialen und kommunikativen Bereich entscheidend weiter. Zugleich ist dies auch ein Zeitraum, in dem unentdeckte oder länger zeitig bestehende Hörprobleme auftreten oder auffällig werden. Literaturangaben lassen vermuten, dass 10 % der Kinder bei der Einschulung eine chronische Mittelohr-Schwerhörigkeit auf beiden Ohren aufweisen. Dieser hohe Anteil macht die Relevanz der kleinkindlichen Hörüberprüfung deutlich. Diese finden bei den Kinderärzten im Rahmen der U8 (46. bis 48. Lebensmonat) statt. Die Kinder-Richtlinie („gelbes Heft“) wurde zum 01.09.2016 überarbeitet und enthält neugefasste Regeln. Jedoch besteht in professionellen Kreisen Unstimmigkeit darüber, welches Ausmaß an Hörstörung in der kindlichen Entwicklung toleriert werden kann bzw. ab welchem Ausmaß oder welcher Dauer therapeutische Interventionen notwendig sind.

Was ist der Grund? Es werden neuere Forschungsergebnisse präsentiert und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Hörsystems diskutiert.

Das neue Logo des Botanischen Gartens

26. Mai 11:15 - 12:45
Außerhalb , Eintritt: frei

Dr. Bernhard von Hagen, Kurator des Botanischen Gartens, Universität Oldenburg

– Über sichtbare Fibonacci-Zahlen und den Goldenen Schnitt in der Botanik

 

Der Goldenen Schnitt erscheint an vielen Stellen in der Natur und ist jetzt auch Teil des neuen Logos des Botanischen Gartens. An Kiefernzapfen, Sonnenblumen, Natternköpfen oder Kakteen wird gezeigt, welche Bedeutung diese Zahlenverhältnisse für die Pflanzen und für die Kulturgeschichte haben.

 

DRK Blutspende

31. Mai 11:00 - 15:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

+ Veranstaltungen exportieren