Aktuelle Veranstaltungen

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN_

Veranstaltungen im Dezember 2016

Do, 08.09.2016, 09:30 Uhr – Sa, 31.12.2016, 18:00 Uhr
BUND-Wanderausstellung "Eingetaucht - Vielfalt in unseren Meeren"
BUND
Nur in Zusammenhang mit der BUND-Wanderausstellung Eingetaucht - Vielfalt in unseren Meeren zu verwenden. Anfrage für andere Verwendungen unter sven@tauchprojekt.de
Quelle: Sven Gust: Seenelke

Weit vor unseren Küsten, in der 12- bis 200-Seemeilen-Zone, im trüben Wasser von Nord- und Ostsee, verbergen sich Riffe und Sandbänke, die überraschend bunte und artenreiche Lebensgemeinschaften beherbergen.

Im Sylter Außenriff und Fehmarnbelt findet man dicht mit Schwämmen, Seenelken und sogar Korallen besiedelte Felsen. Aber nicht nur unter Wasser, auch auf und über der Meeresoberfläche der Östlichen Deutschen und der Pommerschen Bucht ist viel los: Seltene Seevögel haben hier ihre Rast- und Nahrungsgründe.

Um diese besonderen Lebensräume mit ihren zahlreichen faszinierenden Bewohnern zu erhalten, wurden neun große, von der Öffentlichkeit bisher kaum beachtete marine Schutzgebiete eingerichtet. Damit ist heute fast die Hälfte der deutschen Meeresfläche Teil des europäischen Natura 2000-Netzwerks. Doch was zeichnet diese Gebiete fernab der Küste aus? Warum und wovor brauchen diese Lebensräume Schutz? Und was muss getan werden, um sie langfristig zu erhalten?
Die Wanderausstellung "Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren" des BUND-Projektbüros Meeresschutz bietet auf anschauliche Weise Antworten auf diese Fragen. Großformatige Fotos nehmen Sie mit auf eine Reise zu diesen faszinierenden Lebensräumen in den Tiefen unserer Meere.

Eintritt: frei

Ausstellungsfläche EG & 1. OG

Do, 08.12.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
Lions for Sale – Aufgezogen für den Abschuss!
Judith Römhild-Raviart, Fachbereich Wirtschaft, Jade Hochschule
7. Pippa Hankinson_1
Quelle: Pippa Hankinson

Reisen und Helfen liegen voll im Trend. Das Marktsegment des „Voluntourismus“ boomt, jedoch scheinen die Angebote unseriöser Veranstalter und Organisationen überhandzunehmen. Die Jade Hochschule zeigt mit freundlicher Unterstützung des Global Nature Funds den Dokumentarfilm „Lions for Sale – Aufgezogen für den Abschuss“ (OmU), der bereits international für Furore gesorgt hat. Er klärt zur Vorspiegelung falscher Tatsachen im „Voluntourismus“ unter dem Deckmantel des Umweltschutzes und zur Gatterjagd von Löwen auf. Der Film dokumentiert bewusst Szenen einer Jagd und ist deshalb für Kinder nicht zu empfehlen. In einem kurzen Vorwort führt die Referentin in das Thema des Films ein und leitet die anschließende Diskussionsrunde.

Eintritt:

Veranstaltungsraum 1

Mo, 12.12.2016, 19:30 – 21:00 Uhr
Meeresoberflächen - Wo sich Ozean und Atmonsphäre treffen
Prof. Dr. Oliver Wurf, Institut für Chemie und Biologie des Meeres, Universität Oldenburg
Oliver Wurl_Forschungskatamaran
Quelle: ICBM

Durch ihre einzigartige Lage zwischen dem Ozean und der Atmosphäre sind Meeresoberflächen in den Brennpunkt biogeochemischer und klimarelevanter Prozesse mit globaler Bedeutung gerückt. Bereits im 18. Jahrhundert wurde die wellenglättende Wirkung von hauchdünnen Filmen auf Meeresoberflächen beobachtet, die Mikroorganismen nutzen und besiedeln. Meerestiere wie der Walhai, der längste seiner Art, haben diese „zum Fressen gern“. Die weitverbreiteten Filme haben aber auch Auswirkungen auf die Reflektion von Sonnenstrahlen und insbesondere auf den Austausch von Treibhausgasen. Der Vortrag beleuchtet Meeresoberflächen von tropischen Gewässern bis zu den Polarmeeren und stellt Technologien vor, diese zu untersuchen.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

Do, 15.12.2016, 19:30 – 21:00 Uhr
Erste Hilfe für die Welt? Das „Universal App“ Programm des amerikanischen Roten Kreuzes
Prof. Dr. Michael Klafft, Fachbereich Wirtschaftsinformatik, Jade Hochschule
First Aid App
Quelle: Jade Hochschule

Erste Hilfe Apps gelten als eine Möglichkeit, Menschen für das Thema „Erste Hilfe“ zu sensibilisieren oder früher einmal vorhandenes Wissen wieder aufzufrischen. In Regionen mit begrenztem Zugang zu ärztlicher Versorgung bieten sie zudem das Potential, die Bevölkerung über Behandlungs- und Rettungsmaßnahmen aufzuklären. Gerade in ärmeren Regionen spielt jedoch der Kostenfaktor eine entscheidende Rolle. Hier setzt das „Universal App“-Programm an: gemeinsam mit lokalen Rot-Kreuz-Organisationen vermarktet das Global Disaster Preparedness Center des Amerikanischen Roten Kreuzes eine Erste-Hilfe-App kostenlos in über 70 Ländern. Im Rahmen dieses Vortrages werden die Ergebnisse einer Befragung von 29 Experten aus 7 Ländern präsentiert, in der die Herausforderungen bei der Markteinführung sowie der Anpassung der global vertriebenen App an den lokalen Kontext analysiert wurden.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

Mo, 19.12.2016, 19:30 – 21:00 Uhr
Der Park als Modell? Zur Rolle der Großschutzgebiete als Reallabore für eine nachhaltige Entwicklung
Prof. Dr. Ingo Mose, Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Universität Oldenburg
Innergschöß taleinwärts
Quelle: Mose

Große Schutzgebiete, Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate, um die wichtigsten zu nennen, gelten als Ikonen des Naturschutzes. Sie verfügen über eine Größe, die dem Naturschutz besondere Handlungsspielräume eröffnet. Dabei haben sich Ziele und Aufgaben der Schutzgebiete in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert: Neben dem Schutz bedrohter Arten und Lebensräume nehmen heute viele Großschutzgebiete eine Reihe weiterer Funktionen wahr. Namentlich in den Schutzgebieten neuen Typs, allen voran den Biosphärenreservaten, treten Naturschutz, Landwirtschaft, Tourismus und andere Formen der Landnutzung gleichberechtigt nebeneinander auf. Hiermit verbindet sich die Erwartung, dass diese Schutzgebiete als Reallabore für eine nachhaltige Entwicklung dienen und modellhaft Vorbildcharakter für die Entwicklung auch außerhalb der Schutzgebiete übernehmen sollen. Woher rührt diese Zuschreibung? Was verbindet sich mit der Vorstellung des Parks als Modell? Welche Erfahrungen haben sich bisher in dieser Hinsicht sammeln lassen? Zu diesen und anderen Aspekten des Themas vermittelt der Vortrag einen illustrativen Überblick.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1