Aktuelle Veranstaltungen

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN_

Veranstaltungen im Januar 2017

Di, 10.01.2017, 09:30 Uhr – Di, 28.02.2017, 18:00 Uhr
Fotoausstellung "Oasen des Lebens in der Tiefsee"
Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM), Universität Bremen
Ausstellung_Korallenwelten_HWK_Foto_MARUM_web
Quelle: Marum

Die Natur schafft immer wieder Formen mit beeindruckender Schönheit. Doch kann man, was uns aus unserer lichtdurchfluteten Welt so vertraut ist, auch in der lichtlosen Tiefsee finden? Unterwasserroboter des MARUM sind in die Tiefen des Atlantiks hinabgetaucht und haben dort einen Lebensraum voller Farben und Harmonie gefunden. Kaltwasserkorallen formen in der Dunkelheit vielgestaltige Ökosysteme, auf die sich immer wieder Ausblicke (fast) vollendeter Ästhetik bieten.

Eintritt: frei

Ausstellungsfläche EG & 1. OG

Mo, 23.01.2017, 19:30 – 21:00 Uhr
Wie geht es dem Golf von Mexiko heute?
Prof. Dr. Jürgen Rullkötter (em.), ehemaliger Direktor des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres, Universität Oldenburg
324_juergen_rullkoetter
Quelle: Rullkötter

Am 20. April 2010 explodierte die Ölplattform Deep Water Horizon im nördlichen Golf von Mexiko. Bei dem weltweit größten Erdölunfall wurden mehr als 600.000 Tonnen Öl freigesetzt. Bereits kurze Zeit nach dem Ereignis begann ein 10jähriges Forschungsprojekt, die Golf-von Mexiko-Forschungsinitiative (GoMRI), in der die kurz- und längerfristigen Folgen des Unfalls für das Ökosystem im Golf von Mexiko und die Bewohner in den US-Anrainerstaaten sowie seine Begleitumstände untersucht wurden und werden. Zur Halbzeit des Projekts beauftragte der GoMRI-Forschungsbeirat ein professionelles Team mit einer Dokumentation über die laufenden Umweltuntersuchungen und die bisher erzielten Ergebnisse. Prof. Dr. Jürgen Rullkötter, ehemaliger Direktor des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg und Mitglied des GoMRI-Forschungsbeirats, präsentiert den 50minütigen Film Dispatches from the Gulf (Nachrichten vom Golf, in englischer Sprache) und erläutert das Ereignis und das Forschungsprojekt.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

Mi, 25.01.2017, 18:00 – 20:00 Uhr
Dr. Hermine Heusler-Edenhuizen – erste deutsche Frauenärztin
Dr. med. Heyo Prahm, Kinder- und Jugendpsychiater, Oldenburg
Hermine Edenhuizen
Quelle: Kulturring Berlin

Die erste deutsche Frauenärztin Hermine Edenhuizen (1872-1955), eine Schülerin von Helene Lange in Berlin, kam aus der Region Oldenburg – Ostfriesland. Sie war 1924 Gründungsvorsitzende des Bundes Deutscher Ärztinnen, aktiv im Kampf gegen den § 218, gegen das Kindbettfieber und gegen den Rassismus der Nazis. Sie durchbrach die Vorurteile einer patriarchalischen Gesellschaft und prägte maßgeblich das Berufsbild der Ärztin.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

Do, 26.01.2017, 19:30 – 21:00 Uhr
Gauß – der geniale Wissenschaftler
Hon.-Prof. Klaus Kertscher, Fachbereich Bauwesen, Jade Hochschule
gauss
Quelle: Wikipedia

C.F. Gauß, Wissenschaftler aus Niedersachsen hat auf den Gebieten Mathematik, Physik, Astronomie und Geodäsie der Welt vor 200 Jahren Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten für die Ewigkeit aufgezeigt, zum Beispiel die Normalverteilung, die elektrische Telegrafie, die Planetenbahnen, die Erddimensionen, die Landkarten-Abbildungen u.v.m. Sein Lebenswerk wird anschaulich vorgestellt.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

Mo, 30.01.2017, 19:30 – 21:00 Uhr
Musik und Physik
Axel Fries, Institut für Musikwissenschaften, Universität Oldenburg
bild_lndm9
Quelle: Klangpool

In seinem Vortrag spricht Fries über physikalische Grundlagen von Musik und Musikinstrumenten. Ein sehr weites Feld das Pythagoras in Teilen schon vor 2.500 Jahren erforscht hat, bei dem aber auch im 21. Jahrhundert noch lange nicht alle Fragen beantwortet sind und vieles wohl auch nie zu beantwortet sein wird. Chaostheorien und Metaphysik spielen in den komplexeren Zusammenhängen eine Rolle. Leicht verständlich und mit vielen praktischen Demonstrationen an Instrumenten bringt Fries das Thema aus der Sicht und Alltagspraxis eines Musikers nahe.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1