Aktuelle Veranstaltungen

AKTUELLE VERANSTALTUNGEN_

Veranstaltungen im Juni 2017

Di, 16.05.2017, 19:00 Uhr – Sa, 08.07.2017, 21:00 Uhr
Ausstellung OZEANVERSAUERUNG: Das andere Kohlendioxid Problem
Deutscher Forschungsverbunds BIOACID
fisch
Quelle: Zankl

Von der Arktis bis in die Tropen verändert Ozeanversauerung das Leben im Meer. In einer Ausstellung mit Aufnahmen der beiden Naturfotografen Solvin Zankl und Nick Cobbing zeigt der deutsche Forschungsverbund BIOACID (Biological Impacts of Ocean Acidification), wie seine Mitglieder „das andere Kohlendioxid-Problem“ untersuchen und welche Organismen dabei im Mittelpunkt stehen. Die Ausstellung ist ein Beitrag zum Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane.

Eintritt: frei

Ausstellungsfläche EG & 1. OG

Di, 27.06.2017, 18:00 – 20:15 Uhr
Kommunikation medizin- und tierethischer Kontexte in der Gesellschaft
Isabelle Plewka, Julia Warnstedt, Studierende des Moduls "Gesellschaftsrelevante Themen der Biologie kommunizieren"

Im Rahmen des oben genannten Moduls haben Studierende über ein Semester die Schritte wissenschaftlichen Arbeitens kennengelernt und ein eigenes Forschungsprojekt zu einem medizin- oder tierethischen Thema durchgeführt. Die folgenden Themen werden durch die Studierenden Gruppen an dem Abend zunächst theoretisch behandelt, um darauf aufbauend ihr Forschungsprojekt sowie die eigenen Ergebnisse zu präsentieren:
1. Social Freezing - Welche Meinung haben Experten zur Frage : Wie wird Social Freezing unsere Gesellschaft beeinflussen?
2. Social Freezing - Wie denken junge Oldenburger über das Thema Social Freezing?
3. Genomeditierung - Wie unterscheiden sich die Vorstellungen von einem Wunschbaby und die Bereitschaft dies durch Genomeditierung tatsächlich umzusetzen?
4. Heutige Richtlinien zu Tierversuchen in der Grundlagenforschung - Wie bewerten Wissenschaftler Tierversuche? Besteht ein Zusammenhang zwischen ihrem Forschungsfeld und ihrer Meinung?

Eintritt:

Veranstaltungsraum 1

Mi, 28.06.2017, 18:00 – 20:15 Uhr
Kommunikation bioethischer Kontexte in der Gesellschaft
Isabelle Plewka, Julia Warnstedt, Studierende des Moduls "Gesellschaftsrelevante Themen der Biologie kommunizieren"

Im Rahmen des oben genannten Moduls haben Studierende über ein Semester die Schritte wissenschaftlichen Arbeitens kennengelernt und ein eigenes Forschungsprojekt zu einem umweltethischen Thema durchgeführt. Die folgenden Themen werden durch die Studierenden Gruppen an dem Abend zunächst theoretisch behandelt, um darauf aufbauend ihr Forschungsprojekt sowie die eigenen Ergebnisse zu präsentieren:
1. Mikromüll in norddeutschen Gewässern - Welches Wissen und welche Meinung haben OldenburgerInnen zum Thema Mikromüll in norddeutschen Gewässern?
2. Nitratbelastung in Süd-Oldenburg - Kurzinterviews mit Experten zum Thema: Welchen Einfluss hat Nitrat auf Mensch und Umwelt?
3. Fracking - Wie informiert sind die Oldenburger im Vergleich zu den Rotenburgern im Bezug auf die Frackingmethode zur Erdgasförderung?

Eintritt:

Veranstaltungsraum 1

Fr, 30.06.2017, 11:00 – 16:00 Uhr
Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!
drk_facebook_heldenmut_2016
Quelle: DRK

Eintritt:

Veranstaltungsraum 1

Fr, 30.06.2017, 19:30 – 21:00 Uhr
Asteroid Day 2017: Erdnahe Asteroiden: Gefahr und Chancen aus dem Weltraum
Dr. Gerhard Drolshagen, Department fuer Medizinische Physik und Akustik, Universität Oldenburg
SSA-Neo
Quelle: SSA-Neo

Am 30. Juni 1908 explodierte über Sibirien ein etwa 40 m großer Asteroid und zerstörte etwa 2.000 Quadratkilometer Wald. Zur Erinnerung wird jetzt jedes Jahr am 30. Juni der „Asteroid Day“ gefeiert. Dieser Tag soll benutzt werden, um über Risiken, Abwehrmöglichkeiten, aber auch über die Wissenschaft und Chancen dieser Brocken aus dem All zu informieren.
Zurzeit sind mehr als 15000 Asteroiden bekannt, die der Erde relativ nahe kommen können und die man als sogenannte NEOs (Near-Earth Objects) bezeichnet.
In den letzten Jahren haben sich NASA, die Europäische Raumfahrtagentur ESA und andere intensiver mit NEOs beschäftigt. Die NEO Aktivitäten umfassen alle Bereiche: Beobachtung, Bahnberechnung, Risikoabschätzung, Möglichkeiten zur Abwehr, Wissenschaft und internationale Kooperation. Der Vortrag geht auf all diese Aspekte ein.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1