Startseite

Aktuelle Ausstellung

KLIMAwandel klimaSCHUTZ

05. Februar 2018 bis 27. Februar 2018

Deutscher Alpenverein (DAV)
 
 
 
Wie wirkt sich der Klimawandel auf den Alpenraum aus? Womit müssen wir in Zukunft rechnen? Und was können wir tun?

Seit vielen Jahren ist der Deutsche Alpenverein (DAV) aktiv im Klimaschutz. Mit dem Projekt „Klimafreundlicher Bergsport“ stellt sich der DAV den wachsenden Herausforderungen des Klimawandels in den Alpen und verstärkt seine Klimaschutzbemühungen. Die Bedeutung und Dringlichkeit des Handelns liegt dabei auf der Hand, denn Bergsport und Klimawandel stehen in einer engen wechselseitigen Beziehung.

Die Ausstellung macht deutlich, was uns in Zukunft im Alpenraum erwarten wird. Sie fasst wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse und Prognosen über die aktuelle Situation global und im Alpenraum zusammen. Was dies für die alpine Infrastruktur, die alpinen Ökosysteme, den Tourismus, die Mobilität und den Bergsport bedeutet, veranschaulichen zahlreiche Beispiele.

 

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

März 2018

Filmabend „POWER TO CHANGE – Die Energierebellion“

1. März 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Arbeitskreis Zukunft Energie 5.0 in Zusammenarbeit mit der Jade HS

Nach Die 4. Revolution präsentiert Carl-A. Fechner mit seinem neuen Kinofilm POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100 % erneuerbaren Energien. Der Film ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du und Ich.
Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen – voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd.

 

HyperPodX: Studierende entwickeln das Transportmittel der Zukunft

5. März 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

HyperPodX-Team unter der Leitung von Prof. Dr. Neu und Prof. Dr. Schüning, Hochschule Emden/Leer

Unser Projekt HyperPodX steht in Verbindung mit dem von SpaceX initiierten Konzept Hyperloop.

Hyperloop bedeutet, in einem bodengebundenen Hochgeschwindigkeitstransportsystem zum Beispiel von Oldenburg nach Berlin (Distanz: ~390 km) in nur 29 Minuten reisen zu können. Mit etwa Schallgeschwindigkeit werden die Passagiere in einer Kapsel durch eine Röhre bei stark reduziertem Druck und mit magnetischer Schwebetechnik ​zwischen den Bahnhöfen befördert. So lässt sich der Energieverbrauch durch Reibung drastisch reduzieren und damit nicht nur komfortables Reise ermöglichen, sondern auch negative ökologische Faktoren insbesondere von Kurzstreckenflügen vermeiden. Eine innovative Art des Reisens im Individualverkehr, die in der globalisierten Welt und Wirtschaft Distanzen schrumpfen lässt.

Wir sind eine Gruppe von Studierenden des kooperativen Studiengangs Engineering Physics der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und der Hochschule Emden/Leer, die am internationalen Wettbewerb „Hyperloop Pod Competition“ von SpaceX in Los Angeles, Kalifornien (USA) teilnimmt.

Jedes Jahr wird ein neues Team zusammengestellt, das eine Kapsel für das Hyperloop-Konzept entwickelt und baut. Unter harten Wettbewerbsbedingungen von SpaceX tritt unser Prototyp dann gegen Entwicklungen weiterer Teams aus der ganzen Welt an. Unser Team war dabei im letzten unter den sechs Besten Teilnehmern von insgesamt 25 und wurde mit einen von nur drei Innovationspreisen ausgezeichnet. Das Ziel dieses Jahres ist es, die schnellste Kapsel zu bauen, damit den Wettbewerb zu gewinnen und unsere beiden Hochschulen damit international stark zu repräsentieren.

 

Ausstellung: Kosmos Oldenburg. Bilder der Stadt

8. März 08:00 - 15. April 20:45
Ausstellungsfläche [AF 1./2. und 3. Ebene] , Eintritt: frei

Andreas Rothaus und Architekturstudierende der Jade Hochschule

Die Ausstellung zeigt Fotografien von Architekturstudierenden der Jade Hochschule. Die fotografische Sicht auf die Stadt ist dabei individuell sehr verschieden. Das Interesse gilt nicht nur der Architektur als gebautem Ausdruck der Stadt, sondern auch den Bewohnern. Die Fotografien thematisieren dabei vermeintlich Bekanntes, als auch Unbekanntes. In der Gesamtheit der Ausstellung wird dabei nicht der Anspruch erhoben, ein „gültiges“ Bild der Stadt zu zeigen. Die einzelnen Facetten erlauben vielmehr eine Sicht auf die Stadt, die stets Neues entdeckt und Altes hinterfragt.

Ausstellungseröffnung: Kosmos Oldenburg. Bilder der Stadt.

8. März 19:00 - 21:00
Erdgeschoss [EG 1./2. Ebene] , Eintritt: frei

Andreas Rothaus und Architekturstudierende der Jade Hochschule

Die Ausstellung zeigt Fotografien von Architekturstudierenden der Jade Hochschule. Die fotografische Sicht auf die Stadt ist dabei individuell sehr verschieden. Das Interesse gilt nicht nur der Architektur als gebautem Ausdruck der Stadt, sondern auch den Bewohnern. Die Fotografien thematisieren dabei vermeintlich Bekanntes, als auch Unbekanntes. In der Gesamtheit der Ausstellung wird dabei nicht der Anspruch erhoben, ein „gültiges“ Bild der Stadt zu zeigen. Die einzelnen Facetten erlauben vielmehr eine Sicht auf die Stadt, die stets Neues entdeckt und Altes hinterfragt.

Raketen und Planeten – ScienceLab Forscherkurs für Kinder (7 – 8 Jahre)
15,00 €

10. März 10:15 - 13:00
Veranstaltungsraum 2 [V2 7. Ebene] , Eintritt: 15,00 €

Violetta Wacker

Der Weltraum – wir sind alle Teil dieses unendlich großen, spannenden Ortes mit vielen Geheimnissen. Gemeinsam wollen wir unser Sonnensystem, den Sternenhimmel und unsere Planeten erforschen. Mit allerhand pfiffigen Experimenten können die Kinder ihren Fragen auf den Grund gehen. Und natürlich bauen wir auch Raketen.

Dieser Kurs eignet sich für 7- bis 8-jährige Forscher*innen. Anmeldungen bitte an violetta.wacker@science-lab.org. Die Kursgebühr beträgt 15,00 € pro Kind.

Was ist ScienceLab?
ScienceLab ist eine gemeinnützige Bildungsinitiative. Denn schon junge Menschen wollen wissen, „wie die Welt funktioniert“. Mit altersgerechten Experimentierkursen fördert ScienceLab spielerisch das Interesse an Naturwissenschaft und Technik. Zahlreiche Themen aus Biologie, Chemie, Physik, Astronomie und den Geowissenschaften werden aufgegriffen. Die ScienceLab-Kursleiter/innen werden in regelmäßigen Schulungen und Kursleitertreffen didaktisch und methodisch auf ihre Aufgabe vorbereitet. Die Kursinhalte und das Konzept werden in Zusammenarbeit mit einem wissenschaftlichen Beirat aktualisiert und weiterentwickelt. Science-Lab will, dass Kinder über ihre Neugier und ihr Interesse an Fragen aus Natur, Technik und Umwelt positive Lernerfahrungen machen, Lernen lernen und Selbstvertrauen aufbauen.

Blick ins All – Führung durch die Oldenburg Sternwarte

12. März 19:00 - 21:00
Außerhalb , Eintritt: frei

Mitarbeiter/innen der Astro-Physik, Institut für Physik, Universität Oldenburg

Der Weltraum ist groß. Verdammt groß. Du kannst dir einfach nicht vorstellen, wie groß, gigantisch, wahnsinnig riesenhaft der Weltraum ist.“ – Douglas Adams, Per Anhalter durch die Galaxis

Können Sie sich vorstellen, was es alles in diesem riesigen Universum zu entdecken gibt? Es gibt immer noch eine Vielzahl an Objekten und Phänomenen, die den Forschern Rätsel aufgeben. In Oldenburg arbeiten Wissenschaftler/innen verschiedener Arbeitsgruppen im Bereich der Astrophysik und Weltraumforschung daran einigen dieser Rätsel auf die Spur zu kommen, sowohl theoretisch als auch beobachtend.

Die praktischen Beobachtungen werden oft mit Teleskopen durchgeführt, die sowohl bodengestützt als auch weltraumbasiert sind. Auch in Oldenburg wurde schon vor Jahren eine universitätseigene Sternwarte in Wechloy aufgebaut und in den letzten Jahren mit einem neuen 40 cm Teleskop ausgestattet. Außerdem verfügt die Sternwarte über eine Auswahl an weiteren handlichen Teleskopen.

Im Rahmen dieser Führung bekommen Sie sowohl einen Überblick über die Sternwarte in Oldenburg als auch über die Forschungsthemen an denen in der Universität zur Astrophysik und Weltraumforschung gearbeitet wird. Thematisch bietet sich ein weit gefächertes Feld, von Schwarzen Löchern und Neutronensternen, über die Gravitation der Planeten, die Strahlung und den Teilchenfluss im All, bis hin zu interplanetarem Staub, der als Meteor in unserer Erdatmosphäre verglüht.

Um all diese Themen abdecken zu können, kombinieren wir in „Blick ins All“ einen kurzen Vortrag, eine kleine Ausstellung sowie eine Besichtigung der Sternwarte. Bei gutem Wetter können außerdem die Teleskope unter freiem Himmel ausgetestet werden und die Sternbilder genauer betrachtet werden. Da sich die Sternwarte draußen auf dem Dach des 3. Stockwerks des Universitätsgebäudes befindet, nehmen Sie bitte warme Kleidung mit.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich: telefonisch unter 0441-998 733 98 oder per E-Mail an info@schlaues-haus-ol.de.

Treffpunkt: Bushaltestelle Carl-von-Ossietzky-Straße der Linie 306 „Universität“

Telemedizin, so fern und doch so nah. Was Telemedizin heute leisten kann

15. März 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Dr. Daniel Overheu, D.E.S.A. Oberarzt der Universitätsklinik

Mit der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft erweitert sich die Diskussion auch um die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Während in vielen Ländern der Welt Fernbehandlungen schon zum Alltag gehören, bestimmt in Deutschland die Diskussion um Sicherheit und Datenschutz den Alltag. Kommt jetzt Dr. Google und ersetzt den Hausarzt von heute? Viele jüngere Menschen können sich ein Leben ohne Smartphone und Internet nicht mehr vorstellen. Gibt es dafür einen Platz in der Gesundheitsversorgung?

Das Klinikum Oldenburg AöR betreibt schon seit 2015 eine Telemedizinzentrale und versorgt darüber Arbeiter in Nord- und Ostsee die fern vom Festland in den Offshore-Windparks arbeiten. Hier wird digitale Medizin bereits gelebt und im Alltag angewendet. Dr. Daniel Overheu wird in seinem Vortrag als ärztlicher Leiter der Telemedizin am Klinikum ausführen was die digitale Technik heute bereits in der Medizin alles leisten kann. 

Das DRK lädt ein zur Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

23. März 11:00 - 15:00
Café [Café 3. Ebene], Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene], , Eintritt: frei

Das DRK lädt ein zum Blutspendetermin – mitten in der Innenstadt Oldenburgs!

Was kann er oder sie? Ressourcenorientierter Einsatz in der Arbeitswelt

26. März 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Peter Dresen, Fachstelle Inklusion, Amt für Teilhabe und Soziales, Stadt Oldenburg

Die (Arbeits-)Welt fragt häufig: Was kann jemand NICHT? So aber fallen viele „durchs Raster“ und wertvolle Ressourcen sind verloren. Heute können Einschränkungen besser ausgeglichen und die Konzentration darauf gelenkt werden, was ein/e potenzielle/r Arbeitnehmer*in einbringt. Sei es der Erfahrungsschatz einer älteren Person, der bestimmte Blickwinkel eines Menschen mit Behinderung etc. Der Vortrag soll zeigen, dass durch etwas Bemühen beide Seiten gewinnen: Arbeitnehmer einen Arbeitsplatz an dem sie geschätzt und gebraucht werden und Arbeitgeber motivierte und gute Mitarbeiter*innen.

April 2018

Hallux valgus und rigidus

5. April 18:30 - 20:00
Veranstaltungsraum 2 [V2 7. Ebene] , Eintritt: frei

Referent wird noch bekannt gegeben.

+ Veranstaltungen exportieren