Startseite

Kommende Veranstaltungen_

Mo, 30.05.2016, 16:00 – 18:00 Uhr
Heime, Stiftungen, Beamte und Tierkörper: Wie passt das zusammen?
Karin Harms, stellv. Geschäftsführerin Bezirksverband Oldenburg (BVO)
karin-harms
Quelle: Jade Hochschule

Sozial. Regional. Engagiert. - Diesem Motto folgend betreibt der Bezirksverband Oldenburg (BVO) 17 hochqualifizierte Facheinrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen, Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe, Wohnungslosenhilfe sowie Pflegeheime für Senioren. Daneben verwaltet der Verband eine Vielzahl an mildtätigen Stiftungen. Personell und räumlich sind dem BVO die Versorgungskasse Oldenburg, die Zentrale Pflegesatzstelle und der Oldenburgisch-Ostfriesische Zweckverband für Tierkörperbeseitigung zugeordnet.

Ringvorlesung „Jade Hochschule trifft Wirtschaft in Oldenburg“

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

mehr
Mi, 01.06.2016, 18:00 – 20:00 Uhr
Lehrerbildung im Fokus der Forschung
Helmer Wegner und Susanne Stamm, Didaktisches Zentrum, Universität Oldenburg

Bildung ist ein wichtiges Gut. Lehrkräfte tragen einen großen Teil zu der Bildung der Kinder und Jugendlichen bei, um sie zu einem wirksamen und verantwortlichen Handeln auch über die Schule hinaus zu befähigen. Doch welche Faktoren begründen einen Erfolg von zukünftigen Lehrkräften? Was passiert in dem Übergang von der Universität in die Schule? Was wird aus der Schule wieder ins Studium getragen? Diesen und weiteren Fragen spüren dreizehn Doktorand/innen des Promotionsprogramms im Sommersemester nach. Sie werden die Erkenntnisse aus ihren Befragungen vorstellen und darüber diskutieren.
Weitere Termine: 08.06., 15,06., 22.06. und 29.06.

Ringvorlesung des Promotionsprogramms „Lernprozesse im Übergangsraum (LÜP) – Praxisphasen von Lehramtsstudierenden empirisch untersuchen und modellieren“

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

mehr
Mi, 01.06.2016, 18:30 – 21:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung "ZUSAMMENARBEITEN"
Studierende Fächer Kunst und Medien sowie Kunst (Master of Education), Universität Oldenburg
csm_ZA6_7b904005cc
Quelle: Universität Oldenburg

Künstlerisches Arbeiten wird zumeist als individueller Prozess vorgestellt und erfahren. Dabei bietet gemeinsames Arbeiten besonders vielfältige Möglichkeiten und eröffnet ganz neue Zugänge zu künstlerischen Prozessen. So kann sich die Konzentration von der Identifikation von Künstler_in und Werk hin zum kreativen Prozess verschieben. Oder entsteht aus den beteiligten Individuen vielleicht ein neues, multipersonales Künstler_innensubjekt?Die Teilnehmer_innen haben in Paaren und Gruppen eigene künstlerische Konzepte entwickelt und umgesetzt, die in der Präsentation bis Ende August gezeigt werden.

Eintritt:

Ausstellungsfläche EG & 1. OG

mehr
Mi, 01.06.2016, 18:30 Uhr – Mi, 31.08.2016, 18:00 Uhr
Ausstellung "ZUSAMMENARBEITEN"
Studierende Fächer Kunst und Medien sowie Kunst (Master of Education), Universität Oldenburg
csm_ZA3_f69d602d42
Quelle: Universität Oldenburg

Künstlerisches Arbeiten wird zumeist als individueller Prozess vorgestellt und erfahren. Dabei bietet gemeinsames Arbeiten besonders vielfältige Möglichkeiten und eröffnet ganz neue Zugänge zu künstlerischen Prozessen. So kann sich die Konzentration von der Identifikation von Künstler_in und Werk hin zum kreativen Prozess verschieben. Oder entsteht aus den beteiligten Individuen vielleicht ein neues, multipersonales Künstler_innensubjekt?Die Teilnehmer_innen haben in Paaren und Gruppen eigene künstlerische Konzepte entwickelt und umsetzt, die in der Präsentation bis Ende August gezeigt werden.

Eintritt:

Ausstellungsfläche EG & 1. OG

mehr
Do, 02.06.2016, 19:30 – 21:00 Uhr
Hochwasserrisiko - ein neuer Blick auf alte Herausforderungen
Prof. Christoph Rau, Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie, Jade Hochschule
Grafik-Vortrag-Hochwasserrisiko
Quelle: Jade Hochschule

Hochwasser wurde bis in die jüngere Vergangenheit überwiegend als ein Problem betrachtet, dass mit technischen Bauwerken zu lösen ist. Die Hochwasserkatastrophen der Jahre 2002, 2005 und 2013 haben jedoch deutlich gemacht, dass auch Gebiete hinter Deichen nicht 100%ig hochwassersicher sind. Stets bleibt ein Risiko, dass auch diese Gebiete aufgrund eines Extremhochwassers und/oder versagender Bauwerke überflutet werden. Dieses "Hochwasserrisiko" ist bereits heute Grundlage vielfältiger behördlicher Planungen, z. B. in der Raumentwicklung oder im Hochwasserschutz und gewinnt mit Blick auf den Klimawandel zunehmend an Bedeutung.

Eintritt: frei

Veranstaltungsraum 1

mehr

Aktueller Flyer_

flyer04-06