Startseite

VERANSTALTUNG HEUTE ENTFÄLLT

Liebe Freunde*innen des Schlauen Hauses,
leider entfällt die heutige Veranstaltung „Macht Twitter die Demokratie kaputt?“. Der Referent ist aus gesundheitlichen Gründen verhindert. Wir würden uns freuen Euch bald wieder im Schlauen Haus begrüßen zu dürfen und verbleiben bis dahin
mit freundlichen Grüßen
Euer Schlaues-Haus-Oldenburg-Team

Aktuelle Ausstellung

Die kleinsten Schönheiten des Meeres in 3D: Diatomeen, Radiolarien und Foraminiferen

09. Oktober 2017 bis 31. Januar 2018

Prof. Dr. Heribert Cypionka, Institut für Biologie und Chemie des Meeres, Universität Oldenburg und Eberhard Raap, Sangerhausen
 

Die meisten Meeresbewohner – nach Anzahl, Biomasse und Artenvielfalt – sind Mikroorganismen. Sie leisten einen Großteil der globalen Photosynthese und der sich daran anschließenden biogeochemischen Prozesse. Ihre zurückbleibenden Schalen und Skelette aus Kalk oder Silikat bedecken weite Bereiche des Ozeanbodens. Die Formenvielfalt und Schönheit der winzigen Meeresbewohner bleibt uns verborgen, wenn wir nicht ein Mikroskop zur Verfügung haben, und selbst dann sieht man sie meistens nur zweidimensional. In dieser Ausstellung wollen wir drei Gruppen von marinen Einzellern vorstellen und die Schönheit ihrer filigranen Strukturen zeigen. Für die räumliche Darstellung in synthetischen 3D-Bildern wurden mikroskopische Schichtaufnahmen und das Programm PICOLAY (www.picolay.de) benutzt.

 

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

November 2017

Blick ins All – Führung durch die Oldenburger Sternwarte

22. November 19:00 - 20:30
Außerhalb , Eintritt: frei

Mitarbeiter/innen der Astro-Physik, Institut für Physik, Universität Oldenburg

„Der Weltraum ist groß. Verdammt groß. Du kannst dir einfach nicht vorstellen, wie groß, gigantisch, wahnsinnig riesenhaft der Weltraum ist.“ (Douglas Adams, Per Anhalter durch die Galaxis)

Können Sie sich vorstellen, was es alles in diesem riesigen Universum zu entdecken gibt? Es gibt immer noch eine Vielzahl an Objekten und Phänomenen, die den Forschern Rätsel aufgeben. In Oldenburg arbeiten Wissenschaftler/innen verschiedener Arbeitsgruppen im Bereich der Astrophysik und Weltraumforschung daran einigen dieser Rätsel auf die Spur zu kommen, sowohl theoretisch als auch beobachtend.

Die praktischen Beobachtungen werden oft mit Teleskopen durchgeführt, die sowohl bodengestützt als auch  weltraumbasiert sind. Auch in Oldenburg wurde schon vor Jahren eine  universitätseigene Sternwarte in Wechloy aufgebaut und in den letzten Jahren mit einem neuen 40 cm Teleskop ausgestattet. Außerdem verfügt die Sternwarte über eine Auswahl an weiteren handlichen Teleskopen.

Im Rahmen dieser Führung bekommen Sie sowohl einen Überblick über die Sternwarte in Oldenburg als auch über die Forschungsthemen an denen in der Universität zur Astrophysik und Weltraumforschung gearbeitet wird. Thematisch bietet sich ein weit gefächertes Feld, von Schwarzen Löchern und Neutronensternen, über die Gravitation der Planeten, die Strahlung und den Teilchenfluss im All, bis hin zu interplanetarem Staub, der als Meteor in unserer Erdatmosphäre verglüht.

Um all diese Themen abdecken zu können, kombinieren wir in „Blick ins All“ einen kurzen Vortrag, eine kleine Ausstellung sowie eine Besichtigung der Sternwarte. Bei gutem Wetter können außerdem die Teleskope unter freiem Himmel ausgetestet werden und die Sternbilder genauer betrachtet werden.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich: telefonisch unter 0441-998 733 98 oder per E-Mail an info@schlaues-haus-ol.de.

Treffpunkt: Bushaltestelle Carl-von-Ossietzky-Straße der Linie 306 „Universität“

DRK Blutspende

24. November 11:00 - 16:00
Café [Café 3. Ebene], Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Das Ministerium für Staatssicherheit und das Innenministerium der Volksrepublik Polen 1974-1990 – Grundriss einer konfliktreichen Beziehung

24. November 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Dr. Tytus Jaskułowski, Hannah – Arendt – Institut für Totalitarismusforschung e.V., TU Dresden

Sind Geheimdienste ein lustiges Thema? Darf man über jene Dienste, geschweige denn die politische Polizei, lachen?  Der Referent wird in seiner Präsentation diese Fragen beantworten und Fragmente seines bereits ins Deutsche übersetzten Buches vorstellen.  Er wird zu einer kleinen Reise in die alte, gute, skurrile geheimdienstliche Welt einladen. In dieser Welt mischen sich der gerührte Geheimdienstler mit Rührei, der Agentenkampf mit chinesischen Heftern, Mehl mit Unterhosen und Kompott mit Komplott. Outfit und Mode werden ebenso präsent.

Unternehmenskommunikation bei CEWE

27. November 16:00 - 18:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Olvier Thomsen, CEWE Stiftung & Co. KGaA, Oldenburg

CEWE, Europas Online Druck- und Foto-Service, ist als börsennotiertes Unternehmen im SDAX gelistet und berichtet kontinuierlich – offen und transparent – über die aktuelle Unternehmensentwicklung. Wie funktioniert eine solche Unternehmenskommunikation überhaupt? Wer sind Adressaten und wie werden diese erreicht? Und was wird vor allem berichtet? Antworten auf diese und weitere Fragen wird der etwa einstündige Vortrag liefern.

 

Ringvorlesung: Jade Hochschule trifft Wirtschaft in Oldenburg

Die kleinsten Schönheiten des Meeres in 3D: Diatomeen, Radiolarien und Foraminiferen

27. November 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Vortrag und Führung durch die aktuelle Ausstellung.

Hören im Grundschulalter- Teil II. 1

30. November 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 2 [V2 7. Ebene] , Eintritt: frei

Prof. Dr. med. Karsten Plotz, Facharzt für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen, Jade Hochschule

In diesem Vortrag werden unentdeckte Hörstörungen bei Kindern im Grundschulalter thematisiert. Verschiedene Hörprobleme   werden vorgestellt und erklärt, sowie die Wechselwirkungen zwischen Hören und Lese-Schriftspracherwerb erläutert. Im Besonderen soll das Hören unter dem Gesichtspunkt der Inklusion diskutiert werden. Vermutet wird, dass unentdeckte oder längerzeitig bestehende Hörprobleme aus dem Kindergartenalter nachwirken und eine Beeinträchtigung der zentralen Hörleistungen nach sich ziehen können. Hörauffälligkeiten und Hörleistungen der Klassenstufen 1 und 2 sollen vorgestellt und vor dem Hintergrund der abgelaufenen Entwicklung und den Alltagsanforderungen der Kinder diskutiert werden.

 

Dieser Vortrag ist bei der Ärztekammer Niedersachsen als Fortbildung angemeldet. Teilnehmer erhalten 2 Fortbildungspunkte.

Dezember 2017

Raketen und Planeten – ScienceLab Forscherkurs für Kinder (7 – 8 Jahre)
5,00 €

2. Dezember 10:15 - 13:00
Café [Café 3. Ebene] , Eintritt: 5,00 €

Der Weltraum – wir sind alle Teil dieses unendlich großen, spannenden Ortes mit vielen Geheimnissen. Gemeinsam wollen wir unser Sonnensystem, den Sternenhimmel und unsere Planeten erforschen. Mit allerhand pfiffigen Experimenten können die Kinder ihren Fragen auf den Grund gehen. Und natürlich bauen wir auch Raketen.

Dieser Kurs eignet sich für 7- bis 8-jährige Forscher_innen. Anmeldungen bitte an violetta.wacker@science-lab.org. Die Kursgebühr beträgt 5,-€ pro Kind (Schnupper-Angebot).

Was ist ScienceLab?
ScienceLab ist eine gemeinnützige Bildungsinitiative. Denn schon junge Menschen wollen wissen, „wie die Welt funktioniert“. Mit altersgerechten Experimentierkursen fördert ScienceLab spielerisch das Interesse an Naturwissenschaft und Technik. Zahlreiche Themen aus Biologie, Chemie, Physik, Astronomie und den Geowissenschaften werden aufgegriffen. Die ScienceLab-Kursleiter/innen werden in regelmäßigen Schulungen und Kursleitertreffen didaktisch und methodisch auf ihre Aufgabe vorbereitet. Die Kursinhalte und das Konzept werden in Zusammenarbeit mit einem wissenschaftlichen Beirat aktualisiert und weiterentwickelt. Science-Lab will, dass Kinder über ihre Neugier und ihr Interesse an Fragen aus Natur, Technik und Umwelt positive Lernerfahrungen machen, Lernen lernen und Selbstvertrauen aufbauen.

Tierschutz in Niedersachsen – quo vadis?

4. Dezember 16:00 - 18:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Dr. Kathrin Herzog, Nds. Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES)

Hauptaufgaben des LAVES Tierschutzdienstes sind die Beratung und Unterstützung der Veterinärbehörden in Tierschutzfragen, die Erarbeitung von Leitlinien für Tierhaltungen sowie das Verfassen gutachterlicher Stellungnahmen. Weiterhin obliegt ihm die Genehmigung von Tierversuchen, die in Niedersachsen durchgeführt werden (Vollzugsgewalt). Der Tierschutzdienst unterstützt den Tierschutzplan Niedersachsen, das Arbeitsprogramm des Landes zur Weiterentwicklung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung, das 2011 ins Leben gerufen wurde. In diesem Zusammenhang werden auch wissenschaftliche Fragestellungen zu Nutztierhaltungen in der Durchführung von Feldstudien und Pilotprojekten durch das LAVES begleitet.

 

Ringvorlesung: Wirtschaft trifft Jade Hochschule

Künstliche Intelligenz

4. Dezember 19:30 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Prof. Dr. Oliver Kramer, Department für Informatik, Universität Oldenburg

Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) erhalten Einzug in alle Lebensbereiche. Lernende Algorithmen verstehen unser gesprochenes Wort, erkennen uns auf Bildern wieder, schlagen vor, welche Filme uns interessieren könnten, stellen fest, welche gesundheitlichen Risiken für uns bestehen, prognostizieren unseren Energieverbrauch und unterstützen uns beim Autofahren. In immer mehr Aufgabenbereichen werden sie besser und übertreffen die Leistungsfähigkeit des Menschen. Aber wie funktioniert so eine KI überhaupt? Sind die Maschinen wirklich intelligent? Wo sind Grenzen der KI und wie wird sich unsere Welt durch immer schlauere Maschinen verändern?

Antrittsvorlesung: Molekulare Mechanismen der neuronalen Differenzierung

6. Dezember 18:00 - 21:00
Veranstaltungsraum 1 [V1 5. Ebene] , Eintritt: frei

Prof. Dr. Anja Bräuer, Fakultät VI – Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg

Das Wachstum von Nervenfasern wird durch verschiedene Faktoren gesteuert. Der extrazelluläre Raum ist z.B. reich an rezeptor-aktiven Phospholipiden. Diese können eine Vielzahl von zellbiologischen Prozessen, wie z.B. Migration oder Zelldifferenzierung steuern. Phospholipide (PL) liegen im Gehirn in relevanter Konzentration vor und haben Neuriten-modulierende Eigenschaften. Bisher war eine PL-modifizierende Proteinklasse bekannt, die Lipid Phosphate Phosphatasen. Diese sind in der Lage die PL-Konzentration im Extrazellulärraum zu regulieren. Wir konnten eine neue, gehirnspezifische Klasse PL-modifizierender Proteine identifizieren, die Plasticity related genes.

+ Veranstaltungen exportieren